- Tomischler Hauland - http://hauland.de -

Gewalt in Pinne – Dezember 1897

[1]

Pinne / Pniewy – kath. Kirche – Postkartenausschnitt Sammlung Kraft

Die begreifliche Aufregung, die die Einwohner der Stadt Pinne infolge der Demolierung des evangelischen Kirchhofs, die zuerst als ein Racheakt für die Ausweisung ausländischer „Missionare“ ausgelegt wurde, ergriffen hat, erhält immer neue Nahrung und beginnt auch in weiteren Kreis gerechte Entrüstung hervorzurufen.

Die ursprünglich anscheinend von interessierter Seite geflissentlich verbreitete Nachricht, daß das Zerstörungswerk von Zigeunern ausgeübt worden sei, und eigentlich der katholischen Begräbnisstätte gegolten hätte, weil diese Vagabunden einem Groll gegen den katholischen Probst hätten Luft machen wollen, verliert immer mehr an Glauben, seit auch der evangelische Kirchhof des etwas 8 km von Pinne entfernt liegenden Ortes Lubosin nächtlicher Weile in ganz ähnlicher Weise geschändet worden ist.

[2]

Pinne / Pniewy – ehemalige evgl. Kirche – Postkartenausschnitt Sammlung Kraft

Es kann nicht Wunder nehmen, daß unter solchen Verhältnissen die abenteuerlichsten Gerüchte herumschwirren, von denen wir einige – jedoch nur als solche, da ihre Richtigkeit sich bisher unserer Kontrolle entzieht, – verzeichnen wollen.

So soll nicht nur der evangelische Bürgermeister in Pinne mehrfach durch anonyme Briefe mit Gewaltthätigkeiten bedroht, sondern auch angeblich eine radfahrende Person in Frauenkleidung, die sofort nach der That das Weite suchte, im (oder am ?) Rathhaus einen Zettel angeklebt haben, der die Drohung enthielt, am zweiten oder dritten Weihnachtsfeiertage werde Pinne an allen vier Ecken angezündet werden.

Da inzwischen schon zweimal zweifellos von ruchloser Hand angelegte Brände gewüthet haben, die mehrere Scheunen in Asche gelegt haben, sieht man dem kommenden Fest mit großer Besorgniß entgegen. Möchte die eingeleitete Untersuchung recht bald Licht in diese unheimliche Angelegenheit bringen.

* * *
Quellen soweit nicht direkt im Text oder in der Bildbeschreibung genannt: Großpolnische digitale Bibliothek Poznan (http://www.wbc.poznan.pl/dlibra) – “Amtliches Kreis-Blatt für den Kreis Neutomischel” 1908