- Tomischler Hauland - http://hauland.de -

Die Spende zum Turmbau der Kirche in Boruy – 1896

Die Brauerei E. Haase in Breslau - Quelle (2) [1]

Die Brauerei E. Haase in Breslau – Quelle (2)

Der Turmbau der Kirche zu Boruy, so wurde es der Kirchenchronik [2] entnommen , wurde realisiert durch eine Schenkung in den Jahren 1896-1898 in Höhe von 12.000 Mark seitens des Brauereibesitzers George Haase aus Breslau. Dieser erfüllte mit dieser Schenkung einen Wunsch seines Vaters.

Dieser Wunsch wurde, so ist es in der Festurkunde  anlässlich der Grundsteinlegung am 22. Mai 1900 festgehalten worden, damit erklärt, dass dem Vater (Eduard) Kirchplatz und Umgegend  stets gefallen hat.“

Im Artikel  Ein Kirchplatz für deutsche Siedler [3] ist eine dazu abweichende Information zu finden, die Aussage darin ist:  „Der Bau erfolgte mit Hilfe einer Spende des kinderlosen Brauereibesitzers Georg Haase aus Breslau, die erst 1898 genehmigt wurde und 9500 M betrug.“

Im Kreis-Blatt Neutomischel vom 28.12.1900 wiederum wurde die Kirche am 1. Juni 1771 eingeweiht, welches abweichend von den Chronikdaten, die den Bau in die Jahre 1776/1777 datierten, ist. Desweiteren heißt es in der Berichterstattung zur Turmeinweihung, dass „Herr Haase, der Besitzer der bekannten Brauerei in Breslau, der Kirchgemeinde Kirchplatz, woselbst er öfter und gern geweilt, zum Baue eines Kirchthurmes 10.000 Mark geschenkt hatte.“

Wir sind diesen Aussagen einmal nachgegangen  …

Abschließend kann man sagen, dass ein Grund für die Anwesenheit der Brauereibesitzer Haase in Boruy der „Hopfen“ war. Welchen Umfang aber die Geschäfte mit diesem tatsächlich gehabt haben und ob daraus die Finanzierung des Kirchturmes zu realisieren gewesen war, ist nicht bekannt.

♣   ♣   ♣