Nachrichten über den Hopfen von Neu-Tomysl Provinz Posen, Königreich Preußen

Hopfenfeld am Landgraben in der Nähe des ehem. Witte Platzes 1928 - Aufn. Maennel-Archiv

Unter diesem Titel wurde im Jahr 1873 für die Weltausstellung in Wien, auf welcher, wie auch schon zahlreicher anderer Ausstellungen, der Neu Tomysler Hopfen dargeboten wurde, von Jos. Jac. Flatau, Königl. Preuss. Commissionsrath, Ehrenbürger der Städte Neu-Tomysl, Provinz Posen, und Buckow  Provinz Brandenburg. Ehrenmitglied des landwirtschaftlichen Central-Vereins für den Regierungs-Bezirk Potsdam, der National – Academie für Ackerbau zu Paris, des landwirtschaftlichen Vereins zu Heiligenbeil O.-Pr., Sections-Präsident der 27. Versammlung deutscher Land- und Forstwirthe zu Wien und der 28. Versammlung zu Breslau etc. etc. eine kleine Broschüre zusammengestellt.

Der Hopfen und dessen Anbau war für die Stadt und deren Umgegend zu diesem Zeitpunkt bereits von existenzieller Bedeutung. Hatte beides auch schon früher eine große Rolle gespielt, siehe hierzu die Verwaltungsberichte 1817-1831, in denen seitens des Bürgermeisters Hartmann 1828 bereits von dem Hopfenanbau als Haupterwerbszweig und im Jahre 1832 von der “großen Wohltat des Hopfenanbaus” berichtete, so war in den folgenden Jahren der Anbau immer mehr ausgedehnt worden.

Jedoch, so die späteren Überlieferungen, modernisierte ungefähr ab dem Jahr 1838 Joseph Jacob Flatau die Anbau- und Vertriebsmethoden. Er brachte neue Hopfensorten in die Neutomischeler Gegend, letztlich wurde daraus, wie es heißt, sogar eine eigene Neu Tomysler Hopfensorte, sodass ein ungeahnter Aufschwung einsetzte und die Einnahmen der Hopfenbauern sie zu reichen Leuten machten. Nach derzeitigem Wissensstand bestand zwischen einerseits dem Joseph Jacob Flatau und andererseits den Hopfenbauern des Neu Tomysler Kreises eine einvernehmliche Zusammenarbeit, da man nur gemeinsam Weltruhm erlangen konnte. Vielleicht ist dieses auch der Grund, warum in dem schon eingangs erwähnten Heftchen als Herausgeber der Selbst-Verlag des Magistrats zu Neu-Tomysl fungierte und nach einer minimalen Beschreibung des Anbau, Handel und Vertriebs sämtliche von Joseph Jacob Flatau in Verbindung mit Hopfen erhaltenen Preise und letztlich die Hopfenhändler und -bauern erwähnt wurden.

* * *

Anerkennungen für Neu Tomysler Hopfen - Erworben und geschenkt erhalten von Herrn Joseph Jacob Flatau, kgl. Kommissions-Rath und Ehrenbürger der Stadt Neutomischel - der Pokal wird noch heute in Nowy Tomyśl verwahrt, die Münzen fehlen leider sämtlich / Bild: Kurzgefasste Chronik der Stadt

Ehrenpreis für Neu Tomysler Hopfen Bremen 1874, er bildete mit seinen 33cm Höhe die Mitte der Zusammenstellung der "Hopfenpreise" / Bild mit der freundlichen Genehmigung der Kreis- und Stadtbibliothek zu Nowy Tomyśl

Der rationelle Hopfenbau und der geregelte Hopfen­handel in Neu-Tomysl. (Provinz Posen, Königreich Preußen) und seinem weiteren Umkreise datiert vom Jahre 1838. Die Anlagen haben von da an von Jahr zu Jahr zugenommen, und es werden jetzt daselbst bei einer vollen Ernte nahe an 60.000 Centner eines zu Lagerbieren vorzüglich geeigneten Products gewonnen, welches den besten Hopfen-Sorten aus Bayern und Böhmen zur Seite gestellt wird, und deshalb auch hauptsächlich an bayerische und böhmische Hopfenhändler seinen Ab­satz findet. Dieses Product ist aber auch das einzige in Preußen, welches zu Lagerbieren verwendet werden kann. Der Hopfenbau in dieser Gegend ist der umfang­reichste in Preußen und der einzige Erwerbszweig einer Bevölkerung von circa 10.000 Menschen, welche dadurch zu einem wachsenden Wohlstande erhoben ist. Im Jahre 1860 sind für Hopfen in Neu-Tomysl 2.200,000 Thaler vereinnahmt worden. Es bestehen daselbst mehrere An­stalten mit den nötigen Vorbereitungen (hydraulischen Pressen u. dergl.), um Hopfen nach böhmischer, bayeri­scher, französischer und englischer Art, kurz in jeder Art, wie es von den Abnehmern gewünscht wird, zu verpacken.

Ein Näheres über den Hopfenbau um Neu-Tomysl und die Beziehungen des Verfassers dieser Schrift zu demselben ergibt die Zeitschrift des königlichen statisti­schen Büreaus zu Berlin No. 3 pro December 1860, Seite 82 bis 84, und No. 10 pro October 1862, Seite 244 bis 248.

Folgende öffentliche Auszeichnungen sind dem Hopfenbau zu Neu-Tomysl wegen seines bedeutenden Umfanges und der Vor­züglichkeit des Productes, beziehungsweise dem Herausgeber dieser Schrift für seine Verdienste um die Förderung dieses Kultur- und Handelszweiges allein in den letzten zehn Jahren erteilt worden:

  • Ehren-Diplom, erteilt von Sr. Kaiserlichen Hoheit dem Prinzen Napoleon Bonaparte als Protector der interna­tionalen Ausstellung, Paris 1855
  • Medaille der internationalen Ausstellung, Metz 1861
  • Medaille 2. Klasse des Kaiserlichen Acclimatisation – Ver­eins, Paris 1857
  • Medaille 1. Klasse der National-Academie für Ackerbau, Paris 1860
  • Medaille der Versammlung deutscher Land- und Forst­wirte, Koburg 1857
  • Ehrenvolle Anerkennung des landwirtschaftlichen Central-Vereins für den Regierungsbezirk Frankfurt 1857
  • Ehrenvolle Anerkennung des landwirtschaftlichen Vereins für das Herzogthum Gotha 1857
  • Ehren-Diplom für Förderung der Landwirtschaft des landwirtschaftlichen Vereins zu Aachen 1857
  • Grosse silberne Medaille des Haupt-Directoriums der Pommerschen Oeconomischen Gesellschaft, Stettin 1857
  • Ehrenvolle Anerkennung des landwirtschaftlichen Vereins zu Friedland in Mecklenburg 1858
  • Ehren-Diplom des Gewerbe-Vereins zu Danzig 1858
  • Medaille bei Gelegenheit der landwirtschaftlichen Aus­stellung der Versammlung deutscher Land- und Forst­wirte, Braunschweig 1858
  • Silberne Medaille der landwirtschaftlichen Ausstellung, Posen 1858
  • Ehrenvolle Anerkennung der Märkisch Oeconomischen Gesellschaft, Potsdam, 1859
  • Diplom der Gesellschaft der Gartenfreunde zu Berlin 1859
  • Ehren-Diplom für vorzügliche Leistungen auf dem Felde des Hopfenbaues, erteilt von Sr. Königlichen Hoheit dem Kronprinzen von Preußen als Protector der Fried­rich Wilhelm Victoria-Stiftung für Landwirthe, Berlin 1860
  • Ehrenvolle Anerkennung des landwirtschaftlichen Vereins zu Angermünde
  • Ehrenpreis für landwirtschaftliche Leistungen des land­wirtschaftlichen Vereins der Kreise Bitterfeld und Delitzsch 1860
  • Ehrenvolle Anerkennung des landwirtschaftlichen Vereins zu Storkow 1860
  • Silberne Medaille des landwirtschaftlichen Vereins zu Greifswald 1860
  • Grosse silberne Medaille bei Gelegenheit der fünfzig­jährigen Jubelfeier der Oeconomischen Gesellschaft zu Koeslin 1860
  • Ehren-Preis für landwirtschaftliche Leistungen, erteilt von Sr. Königlichen Hoheit dem Kronprinzen von Preußen als Protector der landwirtschaftlichen Versammlung und Schau-Stellung, Berlin 1861
  • Eine ganz besonders ehrenvolle Anerkennung, votiert von dem Vorstande des landwirtschaftlichen Central-Vereins für den Netze-District, Bromberg 1861
  • Ehren-Diplom, erteilt bei Gelegenheit der Versammlung deutscher Land- und Forstwirte zu Mecklenburg- Schwerin 1861
  • Ehrenvolle Anerkennung der Politechnischen Gesellschaft, Berlin 1861
  • Ehrenvolle Anerkennung des Land- und Gartenbau-Ver­eins zu Mühlhausen 1861
  • Ehrenvolle Anerkennung der k. k. galizischen landwirt­schaftlichen Gesellschaft zu Lemberg 1861
  • Ehrenvolle Anerkennung der Königl. Schwedischen land­wirtschaftlichen Academie zu Stockholm 1861
  • Silberne Medaille der landwirtschaftlichen Ausstellung, Berlin 1862
  • Grosse Medaille der internationalen Ausstellung, Hamburg 1863
  • Ehrenvolle Anerkennung der zweiten Kreis -Wander -Vcrsammlung der oberfränkischen Landwirthc zu Forchheim 1863
  • Silberne Medaille des Kosten-Fraustädter Kreises 1863
  • Medaille des Acclimatisations-Vereins zu Berlin 1863
  • Ehrenpreis 1. Klasse der landwirtschaftlichen Provinzial-Ausstellung, Posen 1864
  • Silberne Medaille für Förderung der deutschen Interessen in der Provinz Posen 1864
  • Silberner Ehrenpokal der Bürgerschaft zu Neu-Tomysl mit der Inschrift: „Die Bürgerschaft zu Neu-Tomysl, Provinz Posen, am 19. Mai 1864 ihrem Ehrenbürger Herrn Jos. Jac. Flatau in Berlin in dankbarer Anerkennung rastlosen, uneigennützigen, gesegneten Strebens für Förderung des Hopfenbaues.“
  • Silberne Medaille des landwirtschaftlichen Vereins zu Frankfurt a. 0. 1864
  • Medaille für landwirtschaftliche Production des Haupt- Vereins Westpreußischcr Landwirthe, Danzig 1864
  • Ehrcn-Diplom des Rhein-preußischen landwirtschaftlichen Vereins zu Aachen 1864
  • Grosse silberne Medaille der Pommerschcn Oeconomischen Gesellschaft, Stettin 1865
  • Ehren-Diplom der landwirthschaftlichcn Vereine Bedra, Lützen, Merseburg, Querfurt, Reinsdorf, Stein und Weissenfcls 1865
  • Diplom der landwirtschaftlichen Behörde zu Columbus im Ohio-Staate (Nordamerika) 1865
  • Medaille der internationalen Ausstellung zu Köln am Rhein 1865
  • Medaille der internationalen Ausstellung zu Dublin 1865
  • Ehrenvolle Anerkennung des Vorstandes des landwirth­schaftlichen Central-Vereins für den Regierungsbezirk Potsdam, 1865

Die bedeutendsten Hopfenhändler und Hopfen-Producenten in Neu-Tomysl sind:

a. – Die mit einem * Bezeichneten betreiben nur Handel, die übrigen sind Händler und auch gleichzeitig Producenten

Arlt, Samuel Arlt, Carl Basch, J. Bonn, David *
Danziger, Wolf * Fechner, Carl * Friedlaender, J. * Friedlaender, H. *
Goldmann, Eduard * Goldmann, Carl Goldmann, August Goldscheider, Eduard *
Guttkind, Joseph * Hamburger, Gebrüder zu Neu Tomysl u Tirschtiegel * Hoffbauer, August Josephssohn, Meyer *
Kaulfuss, Carl Kuttner, Alexander * Landmann, Julius Lippmann, Joseph *
Lüdtke, August Lutz, Gottlieb Lutz, Wilhelm Markus, Salomon *
Morczinski, Peter Palitzki, Franz Peikert, Wilhelm Pflaum, Friedrich *
Pflaum, Dienegott Rausch, Christoph Richter, Hermann * Schreiber, Moritz
Schulz, Gottlieb Toeffling, Julius Toeffling, Gustav Unger, Eduard
 Wandrey, Berthold

 

b. – Hopfen-Producenten von Bedeutung:

Bielke, August Brunsch, August Buchwald, Julius Dampmann, Jonathan Fechner, Robert
Frenske, Traugott Gutsche, Carl Gutsche, August Hakkus, Samuel Heinrich, Gottlieb
Hirsekorn, Ernst Kannewischer, Ludwig Kannewischer, Alexander Kaulfuss, Peter Kroetsch, Friedrich
Kroenert, Gottlieb Kierczek, Joseph Koch, Heinrich Kregl, Gottfried Kurz, Johann
Kuttner, Julius Lehmann, Heinrich Lüdtke, Heinrich Maennel, Heinrich Maennel, Dienegott
Maennel, Alexander Manthey, August Mentzel, Wilhelm Neumann, Louis Pflaum, Gottlieb
Roessler, Robert Rausch, Gottlieb Richter, Eduard Schroeter, Friedrich Scheibe, Wilhelm
Scheibe, Heinrich Sperling, Carl Stelzer, Gottfried Stelzer, Daniel Stein, Johann
Thiele, Adolph Thomas, Oswald Thomas, Hugo Thomas, Adolph Tepper, Gottlieb
Tepper, Christian Tepper, Wilhelm Tepper, Heinrich Unger, Gottlieb Weber, Wilhelm
Weiss, Eduard Weinert, Peter Xenodochius, Carl Zeidler, Heinrich