1890 Jagdunglück – Tod des 17 jährigen Carl Sperling

Wälder um Nowy Tomyśl - Aufn. PM

Wälder um Nowy Tomyśl – Aufn. PM

Im Standesamts-Register von Neutomischel wurde unter der laufenden Nummer 225 am 24. Dezember 1890 notiert:

“Zufolge Mittheilung des Königlichen Districtsamtes hierselbst vom 23. Dezember 1890 No. 4655/90 ist heute eingetragen worden, daß Carl Sperling, ledigen Standes, ohne Gewerbe, 17 Jahre alt, evangelischer Religion, wohnhaft zu Forsthaus Mischke, geboren zu Lubenhauland, Kreis Meseritz, Sohn des Försters Heinrich Sperling und dessen Ehefrau Auguste geborene Wolfram, in der Altomischel’er Forst am einundzwanzigsten Dezember des Jahres tausend achthundert neunzig, nachmittags um 4 Uhr verstorben ist.

Ueber den Todesfall hat eine amtliche Ermittelung stattgefunden”

* * *

Aus der Tageszeitung “Thorner Presse” vom Mittwoch, den 31. Dezember 1890 war dann aus einer Kurzmeldung weiter zu erfahren:

“Vor einigen Tagen begab sich der Förster Sperling aus Forsthaus Mischke bei Neutomischel mit seinem 18 jährigen Sohne auf die Fuchsjagd.

Zu einer ganz ungelegenen Zeit hörte der Vater einen Schuß fallen.

Als er auf die Stelle zukam, fand er seinen Sohn auf dem Gewehr liegend fast todt vor. Das Gewehr war losgegangen und die ganze Ladung dem Unglücklichen in den Unterleib gedrungen. Schon auf dem Transport nach Hause verschied der hoffnungsvolle Sohn.

 * * *

Quellen, soweit nicht direkt im Text oder in Bildbeschreibungen angegeben: Zeitungsartikel:  Digitale Bibliothek Kujawsko-Pomorska – Personenstandsunterlagen: Staatsarchivs Poznan (http://szukajwarchiwach.pl/)