Die Sicherheitspolizei sucht Johann Michael Männel – Kurzmeldung

Ausschnitt des Amts-Blattes Frankfurth Oder - Quelle: Google Books

Oeffentlicher Anzeiger als Beilage zu Nro. 38. des Amts-Blattes  der Königlich Preußischen Regierung zu Frankfurth an der Oder – Ausgegeben den 18ten September 1816

S i c h e r h e i t s – P o l i z e i  – Steckbrief

Es ist der hierselbst verhaftete Kesselflicker Johann Michael Männel, der sich auch sonst Michael Wendel genannt, gebürtig zu Schönheide im Kreis-Amt Schwarzenberg, welcher, wie sich jetzt ergeben, als unverbesserlicher Trunkenbold und Landstreicher mit 4 Wochen Zuchthaus-Strafe, Ende des Jahrs 1815, belegt, und hernach durch den Schub nach seinem angeblichen Wohnort Neu-Tomischel im Groß-Herzogthum Posen transportiert worden, auf dem Transport aber entsprungen, heute Mittag durch Nachläßigkeit der Wache, nachdem er die Kette zerschlagen, und sich dadurch von den Fesseln befreyt, anderweit entwichen.

Signalement

Derselbe ist 5 Fuß 5 Zoll groß, hat schwarzes krauses Haar, blaue Augen, dickes gelbliches Gesicht, breiter Nase und Kinn, spricht einen schnarrenden sächsischen Dialekt, war mit einer schwärzlichen Tuchjacke, langen dergleichen Hosen und Mütze, und in etwas steife Stiefeln bekleidet.

Es werden daher alle resp. Civil- und Militair-Behörden dienstergebenst ersucht, auf den Kesselflicker Männel acht zu geben, ihn auf den Betretungsfall arretiren, und an das hiesige Amt Behufs des weitern Transports desselben, an das Kreis-Amt Schwarzenberg abliefern zu lassen.

Kartenausschnitt der Ereignisse - Quelle Maennel Archiv

Friedland, am 4ten September 1816 –  Königl. Preuß. Amt hierselbst

 * * *

Im Amtsblatt vom 8ten Oktober 1816 findet sich folgende Kurzmittlung : Nachdem der aus dem Gefängnisse zu Friedland entsprungende und in Nro. 38. des öffentlichen Anzeigers mit Steckbriefen verfolgte Johann Michael Männel in Guben wiederum ergriffen, und an das Amt Friedland abgeliefert worden ist, so wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht.

 —————————————————————————————————————————————————————————————————-

Genealogie:

Johann Michael Männel, geb. ca. 1759 vermutlich noch in Schönheyde im Erzgebirge, verstorben am 29 Dez 1825 in Neu Tomysl – verheiratet mit Anna Sophia Männel geb. ca. 1761, verstorben am 03 Jan 1828 Neu Tomysl

als Sohn Johann Michael Maennel, geb. ca. 1789; verstorben 15 Mai 1836 Glinau, vermutlich Junggeselle, Kupferschmiedegeselle

… noch konnte nicht ermittelt werden, ob der “unverbesserliche Trunkenbold und Landstreicher” der Senior oder der Junior war …