Grundsteinlegung der evangelischen Kirche zu Opalenitza – 1899

 Die ehemalige evangelische Kirche - heute: Kościół św. Józefa. Opalenica, ul. Powstańców Wielkopolskich / Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kosciol_Jozefa-Opalenica-1.JPG?uselang=de

Die ehemalige evangelische Kirche – heute: Kościół św. Józefa. Opalenica, ul. Powstańców Wielkopolskich / Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kosciol_Jozefa-Opalenica-1.JPG?uselang=de

Gestern Vormittag am 23. Juli 1899 fand hier in Opalenitza die feierliche Grundsteinlegung für die neu zu erbauende evangelische Kirche statt.

Die Feier, welche dem “Pos. Tgbl.” zufolge einen rein kirchlichen Charakter trug, wurde durch einen kurzen Gottesdienst im Beetsaal im Pfarrhause eingeleitet Von dem Beetsaal aus ging die Gemeinde in geschlossener Ordnung nach dem festlich geschmückten Bauplatz, wo nach Gesang und Festpredigt der Ortsgeistliche Herr Pfarrer Ernst Oelze die von dem Grundstein aufzunehmende Urkunde verlas.

Alsdann folgten die üblichen 3 Hammerschläge seitens des Pfarrers, der Kirchenältesten und der beim Bau betheiligten Personen. Das Projekt der Kirche, wird von dem Wirklichen Geheimen Regierungs- und Baurath Herrn von Tiedemann* aus Charlottenburg entworfen, die Ausführung des Baues ist Herrn Maurer- und Zimmermeister Walther Dolscius aus Grätz, dem Erbauer unseres neuen Rathhauses, übertragen worden.

* * *

Ludwig von Tiedemann - Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_von_Tiedemann

Ludwig von Tiedemann – Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_von_Tiedemann

Anm.: * Ludwig Alexander Erdmann von Tiedemann wurde am 17. November 1841 in Russoschin bei Danzig geboren, er verstarb am 02. März 1908 in Berlin-Wannsee. Von den unter der Schutzherrschaft der Kaiserin von von Tiedemann angefertigten Skizzen und unter seiner Oberleitung in Verzeichnissen erwähnten Kirchenbauten sei hier erwähnt: die ehemals evangelische Kirche zu Grätz (heute: Kościół pw. Najświętszego Serca Pana Jezusa).

Die ehemals evangelische Kirche zu Kranz (heute: Kręcko Kościół pw. Przemienienia Pańskiego) verdankt ihre Entstehung einer seiner  ausserdienstlichen Tätigkeiten in der Provinz Posen, in diesem Fall für seinen Bruder. Ähnliches gilt für den Bau der Kapelle in Seeheim (heute wieder: Jeziorki), diese errichtete er für einen Cousin.

Die Familie, welcher der Wirklich Geheime Regierungs- und Baurath Herr von Tiedemann angehörte, stand in enger Verwandtschaft zu der Familie derer von Hardt in Wonsowo.

* * *

Quelle: Großpolnische digitale Bibliothek Poznan (http://www.wbc.poznan.pl/dlibra) – Amtliches Kreis-Blatt für den Kreis Neutomischel 1899/07 No. 58