Kurzmeldung Überfall – September 1906

Strasse im Krs Grätz - Gemälde Paul Bürck veröffentl. im "Der Warthegau Landschaft und Siedlung"

Strasse im Krs Grätz – Gemälde Paul Bürck veröffentl. im “Der Warthegau Landschaft und Siedlung”

Der Arbeiter Michael Jakubowicz, welcher bei der Witwe Bibrowicz hierselbst das Ziegelfuhrwerken versieht, ist vor einigen Tagen abends auf der Chaussee Rakwitz – Grätz angefallen worden.

Er koppelte auf der Chaussee zwei mit Ziegeln beladene Wagen zusammen. Als er abfahren wollte, traten ihm plötzlich 1 1/2 Kilometer vom Dorfe Ruchocice entfernt aus dem Walde drei Männer und eine Frau entgegen.

Sie verlangten von ihm das auf der linken Seite des Wagens angespannte braune Pferd, da sie es notwendig gebrauchten. Während die Männer über ihn herfielen, spannte die Frau das Pferd vom Wagen ab. Der Angefallene ergriff nun einen handfesten Stock, versetzte der Frau einen Fußtritt, worauf die Frau die Flucht ergriff. Nun hieb er mit seinem Knüttel auf die drei Wegelagerer ein, so dass sie mit zerschlagenen und blutigen Köpfen in den nahen Wald flüchteten.

Vermutlich handelt es sich um eine Zigeunerbande.

Anzeige ist bereits erstattet.

Quelle: Beilage zum Amtlichen Kreisblatt u. Anzeiger des Kreises Grätz – No. 38 – Freitag, den 21 September 1906 – welches verwahrt wird im Muzeum Ziemi Grodziskiej, ul. Kolejowa 12, 62-065 Grodzisk Wielkopolski, Ekspozycja: Pałac przy ulicy 27 Stycznia, tel: +48 (61) 444 52 34 – http://www.muzeum.webstudio4u.com/info.htm