Motorradunfall in Nowy Tomysl / Neutomischel – 1939

Unfallmeldung in der Orędownik na powiaty Nowy Tomyśl, Wolsztyn i Międzychód vom 13.07.1939 / No. 76 (digitialisiert zu finden unter: http://www.wbc.poznan.pl/dlibra/docmetadata?id=185167) findet sich folgender Unfallbericht:

Zwei Motoradunfälle. Am vorigen Sonnabend, dem 08.07.1939 ereignete sich um 20 Uhr auf der Bolewitzer Chaussee ein Unfall unter Beteiligung von 2 Motorrädern. Die Fahrer waren Herr Bukalski und Herr Bederke. Der Zusammenstoß beider Fahrzeuge war heftig, Herr Budalski erlitt starke Verletzungen; Herr Bederke hingegen kam ohne weiteren Schaden  davon.

Der zweite Unfall ereignete sich auf dem  Marsch. Piłsudski Platz (Neuer Markt, heute Niepodległości Platz). Der Sohn (Arno Helmut Bruno geb. 1922) des hiesigen Kaufmannes Herrn (Albert Bruno) Kraft ist während des Umfahren des Platzes aus unbekannten Umständen von der Fahrbahn abgekommen und in das Schaufenster des Kaufmanns Herr Müller (so gen. Eisen-Müller) gefahren, wobei die Schaufensterscheibe zu Bruch ging. Der Junge  hat  glücklicherweise nur leichte Kratzer davon getragen.

* * *

Unfallbericht - Quelle: http://www.wbc.poznan.pl/dlibra/docmetadata?id=185167 / Seite 3

Herr Kraft erinnert sich an den nunmehr 73 Jahren zurückliegenden Vorfall wie folgt:

Ich hatte kurz vor den Sommerferien in Posen meine Fahrerlaubnis bekommen, also im 17. Lebensjahr! – Organisiert war der Fahrkursus von meiner Schule,  dem Schiller Gymnasium.

Der Unfall hatte sich meines Erachtens an einem Sonntag ereignet.

Ein Angestellter meines Vaters mit Namen Gerhard Abraham, der in Wonsowo beheimatet war, hatte sich 1939 ein leichtes Motorrad gekauft, um öfters nach Hause fahren zu können.

An diesem Sonntag-Nachmittag war er gerade aus Wonsowo zurückgekommen und sagte zu mir: “Du hast nun den Führerschein für das Auto gemacht; willst Du nun mal mit meinem Motorrad durch die Stadt fahren, heute haben wir ja kaum Verkehr hier. Ich erkläre Dir die Handgriffe, die Du an meinem Motorrad zu tätigen hast und Du wirst schnell begreifen, was Du beim Fahren mit dem Motorrad tun musst!”

Ich fuhr danach gleich los. Es handelte sich bei seinem Rad wohl um eines der Marke NSU mit etwas unter 250 cm³ Hubraum also ca. 6 PS Motorleistung, für das man damals keinen Führerschein haben musste.

Ich fuhr durch die neue Straße an der Szarke, heute Tysiaslesia, Witosa (Parkstr.), Pilsudskiego (Bahnhofstr.), Pl. Chopin (Alter Markt), Mickiewicza (Goldstr.) und schräg über den Pl. Niepodleglosci (Neuer Markt), der damals noch gänzlich gepflastert war mit einer Geschwindigkeit von 30-40 Stundenkilometern, um vor unserer Haustür abzusteigen, wie ich es mit meinem Fahrrad gewohnt war.

Als ich vor unserer Einfahrt auf dem Bürgersteig angelangt war, kamen plötzlich kleine Kinder aus unserer Haustür und ich lenkte sofort nach links. Dabei streifte die breite Lenkstange Müllers rechtes Schaufenster und die Scheibe zerbracht und verletzte meinen rechten Oberarm. Der diensthabende Arzt war Dr. Janiszewski in der Villa gegenüber des Endes der Ul. Witosa an der Bahnhofstraße, der mich dann am Arm verband.

Das waren die “unbekannten Umstände” meines Unfalls und ich hatte Glück, dass der Oberteil der Scheibe im Rahmen festhielt und nicht auf mich herabfiel. – Das hätte schlimm ausgehen können!”

Der Unfallort, linker Hand die Schaufensterscheibe - Aufn.PM 2010

Ganz zum Schluß möchte ich noch bemerken: Zum Zeitpunkt des Unfalls saßen mein Vater und Herr Müller vor dem Haus des Herrn Müller auf einer Bank; nur wenige Meter von der zerstörten Schaufensterscheibe entfernt. Mein Vater kam später auch noch für den Schaden auf.