Oscar August Theodor Lengert (geb. 1866)

Erste Seite der Dissertationsarbeit

Oscar August Lengert wurde 1866 in Glinau als Sohn des Johann August Lengert (geb. 1845 in Sontop) und dessen Ehefrau Auguste Ernestine Emilie Pauline geb. Woyth (geb. 1846 zu Sielinko Forsthaus) geboren. Die Familie übersiedelte um das Jahr 1876 herum nach Fraustadt.

Oscar Lengert verfasste zur Erlangung der Doktorwürde seine Dissertation zur schottischen Romanze “Roswall und Lillian”. Er war in verschiedenen Lehrämtern tätig. Er war, so ist es seinem Personalbogen zu entnehmen, verheiratet und hatte zumindest ein Kind – leider fehlen zu seiner Familie weitere Einzelheiten sowie auch Bildmaterial.

In der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung  fand sich der Personalbogen zum weiteren Werdegang des Oscar August Lengert (sh. Abbildung 1-4); die Veröffentlichung ist zu finden und einzusehen unter: http://www.bbf.dipf.de/cgi-opac/hans.pl?x=u&t_show=x&wertreg=PER&wert=lengert%2C+oskar+[1868-]&reccheck=182949


L E B E N S L A U F.

Personalbogen -4-

Personalbogen -3-

Personalbogen -2-

Personalbogen -1-

Ich, Oscar Lengert, Sohn des Lehrers August Lengert und seiner Ehefrau Ernestine, geb. Woydt, evangelischer Konfession, wurde am 28. Februar 1868 in Glinau, Kreis Neutomischel, Prov. Posen, geboren.

Den ersten Unterricht erteilte mir mein Vater, welcher seit Michaeli 1877 in Fraustadt amtiert. Ostern 1878 trat ich daselbst in die Sexta der damaligen Realschule I. ordn. ein. Ich verließ diese Anstalt, welche inzwischen zum Realgymnasium erhoben worden war, Ostern 1887 mit dem Zeugnis der Reife und bezog darauf die Universität Breslau, um mich dem Studium der neueren Sprachen zu widmen. Ich hörte die Vorlesungen der Herren Professoren B. Erdmann, O. Erdmann, Galle, Gaspary, Kölbing, Schäfer, Vogt, des Herrn Privatdozenten Bobertag und der Herren Lektoren Lentzncr, Pillet, Pughe. Mehrere Semester nahm ich als ordentliches Mitglied an den Übungen des romanisch englischen Seminars teil.

Allen meinen Lehrern fühle ich mich für die Förderung meiner Studien zu hohem Danke verpflichtet, ganz besonders aber Herrn Professor Dr. Kölbing, welcher mich zu einer eingehenderen Beschäftigung mit der Romanze ‘Roswall and Lillian’ anregte, mir das von ihm gesammelte Material bereitwillig zur Benutzung überließ und die Veröffentlichung dieser Abhandlung in den Englischen Studien veranlasste.

 * * *

Aus dem Personalbogen ist zu entnehmen, dass Oscar Lengert sein Reifezeugnis am 24. März 1887 am kgl. Realgymnasium Fraustadt erlangte. Sein Universitätsstudium absolvierte er an der Universität Breslau vom Sommersemester 1887 bis Ende des Wintersemesters 1891/92. Die 1. Lehramtsprüfung legte er am 08. Februar 1895 in Breslau in den Fächern Englisch für alle sowie Französisch u. Deutsch für mittlere Klassen ab. Die Wiederholungsprüfung war dann am 08. Mai 1896, wiederum in Breslau, nun für die Fächer Französisch und Englisch für alle, Deutsch für mittlere Klassen, sowie Religion und Latein für untere Klassen.

Vor Eintritt in den höheren Schuldienst erteilte er Unterricht an der Militärvorbereitungsanstalt “Borussia” in Breslau – von Juli 1891 bis Ende September 1893 und nochmals von Anfang Oktober 1894 bis Anfang Januar 1896.

Das Seminarjahr leistete er vom 01. April 1896 bis 1897 an der mit der kgl. Ritterakademie zu Liegnitz verbundenen Seminaranstalt. Im Anschluss erfolgte das Probejahr vom 01. April bis 30. September 1897 in Vertretung eines Oberlehrers am kgl. Realgymnasium Tarnowitz und vom 01. Oktober 1897 bis zum 31. März 1898 zur Vertretung eines Oberlehrers am kgl. Gymnasium in Öls (Schlesien).

Es folgte per 01. April 1898 die Feststellung der Anstellungsfähigkeit in Preußen. Oscar Lengert war im Anschluss als Hilfslehrer in Strehlen (Schlesien), in Gleiwitz und in Sprottau tätig. Mit dem 01. Januar 1899 erfolgte die Berechnung der ersten festen Anstellung im höheren Schuldienst Preußens. Nun schliessen sich Anstellungen in der Zeit von 1900 bis 1920 in Sprottau, Tarnowitz und in Breslau an.

Den Titel Dr. phil. erwarb sich Oscar Lengert am 23. Januar 1892 in Breslau. Als Datum der Verleihung des Charakters als Professor findet sich der 07. Februar 1911 (Ministrialerl. 21 II 16196) und als Datum der Verleihung des Ranges der Räte IV. Klasse der 25. Juli 1911.