Schwindel beim Butterverkauf / 1899

Zur Kücheneinrichtung gehörte auch ein Butterfaß / Aufn. PM (3)

Zur Kücheneinrichtung gehörte auch ein Butterfaß / Aufn. PM (3)

“Die Eigenthümerfrau Emma Buchwald in Jablone hatte am 19. Januar d. Js. (19. Januar 1899) auf dem Wochenmarkte in Rakwitz Butter verkauft, und die Käufer dieser Butter haben entdeckt, daß an jedem Stück 10 Gramm fehlten, und daß jedes Stück innen künstlich ausgehöhlt und theilweise mit Wasser gefüllt worden war.

Deshalben wurde die Buchwald wegen Betruges unter Anklage gestellt, dieses Vergehens für überführt erachtet und vom Schöffengericht in Wollstein zu einer Geldstrafe von 21 Mk. ev. zu 1 Woche Gefängniß verurtheilt.”

* * *

Es lebten in jenem Jahr in Jablone der Eigentümer
Albert Erdmann Buchwald mit seiner Ehefrau Emma Juliana Emilie geborene Paesler.
Als ihre Kinder wurden aus den Personenstandsunterlagen notiert:
1897 Amanda Martha, 1900 Oscar Gotthold, 1901 Emilia Martha, 1905 Emma Frieda und 1910 Emma Bertha

* * *

Quellen soweit nicht direkt im Text oder in der Bildbeschreibung genannt: (1)Personenstandsunterlagen  Staatsarchivs Poznan (http://szukajwarchiwach.pl/); (2) Großpolnische digitale Bibliothek Poznan (http://www.wbc.poznan.pl/dlibra) – “Amtliches Kreis-Blatt für den Kreis Neutomischel” 1899; (3) Aufgenommen im Freilichtmuseum der Volksbauweise der westlichen Woijewodschaft Wielkopolska  “SKANSEN BUDOWNICTWA LUDOWEGO”  www.muzea-wolsztyn.com.pl