Sturz mit Todesfolge der Juliane Fürstenau / 1900

Blick in die heutige Ogrodowa, die einstige Gartenstraße / Aufn. PM

Blick in die heutige Ogrodowa, die einstige Gartenstraße / Aufn. PM

Unter dem Standesamtseintrag Nr. 28 vom 24. Februar 1900 in Neutomischel findet sich, dass der Maurer Paul Redlich aus Neutomischel den Tod der unverehelichten Arbeiterin Juliane Fürstenau anzeigt.

Es wurde eingetragen, dass sie im Alter von 68 Jahren verstorben und dass sie die Tochter unbekannter Eltern gewesen sei.

* * *

Das Neutomischeler Kreisblatt veröffentlichte am 27. Februar 1900 die Mitteilung, dass durch einen Sturz von der Treppe in ihrer Behausung, die unverehelichte Juliane Fürstenau aus der Gartenstraße am Sonnabend, dem 24. Februar 1900, so schwere Verletzungen zugezogen hatte, dass sie bald darauf gestorben ist.

 * * *

Zu dem Standesamtseintrag wurden keine ergänzenden Eintragungen hinsichtlich der Angabe “Tochter unbekannter Eltern” gemacht. Wir ergänzen die Familiendaten nunmehr wie folgt:

Johanna Juliane Fürstenau

geboren am 18. Dezember 1831 in Glinau

als Tochter des einstigen Bürgers und Schuhmachermeisters zu Neutomischel und späterhin zu Glinau Johann Carl August Ferdinand Fürstenau (1796-1856) und dessen Ehefrau Dorothea Elisabeth geboren Zeidler (1794-1849).

Ihre Geschwister waren der 1821 geborene Johann Carl Friedrich Fürstenau, der 1825 geborene Johann Wilhelm Ferdinand, der 1828 geborene Johann Friedrich August, welcher bis 1903 noch in Glinau ansässig gewesen war und der 1834 geborene Johann Carl Traugott

* * *

Quellen soweit nicht direkt im Text oder in der Bildbeschreibung genannt: Personenstandsunterlagen  Staatsarchivs Poznan (http://szukajwarchiwach.pl/); Großpolnische digitale Bibliothek Poznan (http://www.wbc.poznan.pl/dlibra) – “Amtliches Kreis-Blatt für den Kreis Neutomischel” 1900