Vertrag zum Bau des Kranken- und Gefangenenhauses – 1883

Das Kranken- und Gefängnisgebäude - Bild aus "Kurzgefasste Chronik"

Nachdem die Bedingungen  der Vergabe des Baues des Kranken- und Gefangenenhauses bekannt gegeben worden waren, wurde nach nur 3 Tagen der Gebotsabgabe der sich bewerbenden 5 Bauunternehmer  unter dem 20. September 1883 der Zuschlag an Herrn Jacob aus Bentschen erteilt.

Über den Bauunternehmer Herrn Jacob aus Bentschen waren bis zu unserer Veröffentlichung aus den Unterlagen keine weiteren Einzelheiten zu erfahren, sodaß wir hier leider noch keine weiterführenden Daten in unseren Artikel einbringen konnten.

Die Bauausführung verlief vermutlich im Zeitplan, obwohl im letzten Drittel noch Änderungen vorzunehmen waren, welche zu einer Verzögerung in der Begleichung der fälligen Ratenzahlung führte, dann allerdings auch letztendlich mit einer Aufzahlung von 300 Mark auf den vereinbarten Baupreis abschloss.

Verhandelt

Neutomischel den 20. September 1883

Dem Maurermeister Herrn Jacob aus Bentschen wurde heute mitgeteilt, dass ihm bezüglich der Ausführung des Baues des städtischen Kranken- und Gefangenenhauses nach Maßgabe der getroffenen mündlichen Vereinbarungen, die Zeichnung, des Anschlages und den Bedingungen sowie der Licitationsverhandlung durch Beschluss der Stadtverordneten Versammlung vom 18. d. Mts der Zuschlag unter der Bedingung ertheilt worden sie, dass er die Gesamtausführung incl. der Lieferung der Materialien für den vereinbarten Preis von 10.800 Mark in Worten zehntausend achthundert Mark pünktlich und tadelfrei bewirken und die für die Stellung des Gebäudes namentlich aber die für das verlängerte und erhöhte Fundament entstehenden Mehrkosten nicht beanspruche.

Ferner wurde dem Herrn Jacob eröffnet, dass der Bau im Putzbau ausgeführt werden soll und dass als Baukommission die Herrn Bürgermeister Witte, Gustav Toeffling und Berthold Maennel gewählt worden sind

Herr Jacob acceptiert hierdurch alle ihm gestellten Bedingungen und ist damit einverstanden, dass diese Verhandlung die Stelle eines Kontraktes vertreten soll

Vorgelesen, genehmigt, unterschrieben

W Jacob

a.n.s.

Witte

* * *

Über den weiteren Verlauf der Bauarbeiten, etwaigen Schwierigkeiten oder auch Verzögerungen in der knapp bemessenen Bauzeit über den Winter wurden keine Unterlagen gefunden. Einzig die in den Bedingungen  der Vergabe des Baues bei “quicklicher und gewissenhafter Erfüllung der Verpflichtungen und anschlagsmäßiger Ausführung des Baus” festgelegten  Zahlungsvereinbarungen  und dazu auf dem Vertrag notierte Zahlungsvermerke liefern hierzu noch Auskunft;

  • a) wenn die Hälfte der diesjährig auszuführenden Arbeiten geliefert ist, drei Zehntel des Werths dieser Arbeiten
    • Zahlung: 3.000 Mark am 15.01.1884 angewiesen
  • b) wenn das Gebäude unter Dach gebracht ist, wiederum drei Zehntel des Werths dieser Arbeiten und
    • Zahlung: 3.800 Mark am 29.04.1884
  • c) nach Fertigstellung des Baues nochmals drei Zehntel des Werths dieser Arbeiten
    • Zahlung: 1.800 Mark am 07.11.1884
  • d) den Rest nach erfolgter Abnahme des ganzen Baues, die innerhalb sechs Monate nach der Fertigstellung erfolgt sein muss. Als abgenommen wird der Bau erst dann betrachtet, wenn die Stadtverordneten-Versammlung der Baukommission Decharge geleistet hat.
    • Zahlung: 2.500 Mark am 14.01.1885

Es wurden somit 11.100 Mark gezahlt und zwar 10.800 Mark kontraktlich u 300 Mark für Nebenarbeiten

Unter Berücksichtigung dessen, dass für die Restzahlung ein 6 monatiges Zahlungsziel in Anspruch genommen werden konnte, welches, so vermuten wir, seitens der Stadt ausgeschöpft wurde, kann also angenommen werden, dass das Kranken- und Gefangenenhaus im Juli / August 1884 fertiggestellt war.

* * *

Quelle: Archiwum Państwowe w Poznaniu – Fond: Akta miasta Nowy Tomyśl [Stadtakten]  http://szukajwarchiwach.pl/53/4385/0/1.4/68  [Die Nutzung und Unterhaltung des Grundstücks Neutomischel Nr. 44- Krankenhaus pp.]